Arzt / Heilberufler suchen

Häufige Fragen rund um Hörgeräte

Die Lebenserwartung in Europa steigt und damit verbunden auch die Anzahl an Menschen, die ein Hörsystem benötigen. Hier finden Sie Antworten auf viele Fragen, die sich bei der Beschäftigung mit der Thematik ergeben.

1. Muss ich zum HNO-Arzt bevor ich zum Akustiker gehe?

2. Was zahlen die gesetzlichen Krankenkassen dazu?

3. Brauche ich wirklich für beide Ohren Hörgeräte?

4. Gibt es eine Alternative zu den teuren Batterien?

5. Muss ich die Zuzahlung bei meiner Krankenkasse selbst beantragen?

6. Ab wann brauche ich ein Hörgerät?

7. Kostet ein Hörtest beim Akustiker etwas?

8. Verpflichtet mich ein Hörgeräte-Test beim Akustiker zum Kauf?

9. Wie wehre ich mich bei überteuerten Preisen?

10. Ich höre eigentlich noch ganz gut. Nur manchmal verstehe ich meine Enkel schlecht, die Nuscheln so. Da brauche ich doch kein Hörgerät oder?

11. Ich trage schon ein Hörgerät, verstehe aber trotzdem meinen Fernseher nicht besser!?

12. Ich habe einen Tinnitus. Was kann ich dagegen tun?

13. Ich höre heute auf einmal viel schlechter als gestern, woran kann das liegen?

14. Ich weiß, dass ich eigentlich ein Hörgerät brauche, aber meine Freundinnen tragen auch solche „Dinger“ und die sind nur groß und auffällig und bringen doch nichts.?

15. Ich habe mir vor einigen Monaten bei einem Akustiker ein Hörgerät gekauft bin dort nun aber sehr unzufrieden. Kann ich einfach den Akustiker wechseln und von einem anderen Akustiker mein Gerät nachstellen und reinigen lassen??

16. Wenn ich mir ein Hörgerät kaufe und mein Hörvermögen verschlechtert sich weiter, brauche ich dann gleich ein neues Hörsystem?
 

  1. Muss ich zum HNO-Arzt bevor ich zum Akustiker gehe?


    NEIN Sie müssen nicht zwangsläufig zuerst zum Arzt. Stellt der Hörgeräteakustiker eine Hörschwäche fest die eine Versorgung mit Hörsystemen erfordert, sollten Sie einmal zum HNO-Arzt gehen um eine Hörgeräteverordnung (ist wie ein Rezept) für ein Hörgerät zu bekommen. Diese brauchen Sie für die Zuzahlung Ihrer Krankenkasse. Sind Sie schon Hörgeräteträger und sind Ihre Hörgeräte älter als 6 Jahre, können Sie direkt ohne den Umweg über den Arzt zum Akustiker gehen. Selbst die Krankenkassen akzeptieren dies.


        ⇑    



     
  2. Was zahlen die gesetzlichen Krankenkassen dazu?


    Die Zuzahlungen variieren bei den verschiedenen Kassen zwischen 715,00 € und 823,00 €. Dies sind
    die Krankenkassenanteile für 2 Hörgeräte.
    Hinzu kommt noch pro Hörgerät eine sogenannte Service- und Reparaturpauschale von 160,00 € bis 194,90 €. Diese wird nicht auf den Hörgerätepreis angerechnet, sondern dient dem Akustiker für die Wartung am Hörgerät in den darauffolgenden 6 Jahren.


        ⇑    



     
  3. Brauche ich wirklich für beide Ohren Hörgeräte?


    Wenn Sie auf beiden Ohren einen versorgungsbedürftigen Hörverlust haben ist es ratsam zwei Hörsysteme
    für beide Ohren anpassen zu lassen, da ansonsten das Richtungshören verloren geht. Das heißt, Sie können mit nur einem Gerät sehr schwer ausmachen woher beispielsweise Autogeräusche oder Stimmen kommen.
    Außerdem besteht die Gefahr, bei Versorgung des schlechteren Ohrs, dass das einst bessere Ohr verkümmert und nach einigen Jahren genauso schlecht ist.


        ⇑    



     
  4. Gibt es eine Alternative zu den teuren Batterien?


    JA, mittlerweile gibt es sehr gute Akkugeräte auf dem deutschen Markt. Beispielsweise die neue AQ Serie von Hansaton, oder die Akku-Systeme von Siemens. Nachrüsten lassen sich diese Akkus leider (noch) nicht.


        ⇑    



     
  5. Muss ich die Zuzahlung bei meiner Krankenkasse selbst beantragen?


    NEIN, alle bürokratischen Abwicklungen mit der Krankenkasse macht der Akustiker für Sie, Sie brauchen keine Angst vor schwieriger Antragsstellung haben.


        ⇑    



     
  6. Ab wann brauche ich ein Hörgerät?


    Es ist ratsam sich möglichst früh mit einem Hörgerät auseinanderzusetzen. Denn je später Sie mit der
    Versorgung beginnen, desto schwieriger gewöhnen Sie sich wieder ans Hören. Nach einer gewissen Zeit der Stille, verlernt das Gehirn Schallreize aufzunehmen und zu verarbeiten. Daher handeln Sie schnell! Gehen Sie zum Akustiker Ihres Vertrauens und lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten.


        ⇑    



     
  7. Kostet ein Hörtest beim Akustiker etwas?


    NEIN, der Hörtest beim Akustiker ist in der Regel eine kostenlose Serviceleistung.


        ⇑    



     
  8. Verpflichtet mich ein Hörgeräte-Test beim Akustiker zum Kauf?


    NEIN, aber es können dennoch Kosten entstehen! In den meisten Fällen ist ein Hörgeräte-Test kostenlos und unverbindlich. Aber achten Sie darauf was Sie unterschreiben. Einige Akustiker rechen im Falle eines Testabbruchs die bisher entstandenen Kosten mit Ihnen ab. Dies trifft aber bei den wenigsten Akustikern zu.


        ⇑    



     
  9. Wie wehre ich mich bei überteuerten Preisen?


    Vergleichen Sie!

    Scheuen Sie nicht davor zurück, sich andere Angebote bei anderen Akustikern einzuholen und bei einem scheinbar zu hohen Preis mit Ihrem Akustiker zu sprechen. Sollte Ihr Akustiker dem günstigeren Preis nicht entsprechen, wechseln Sie nach eingehender Kosten-Nutzen-Analyse den Akustiker.

    Lassen Sie sich aber nicht von sehr günstigen Preisen von weit entfernten Akustikern in die Irre führen. Hier sind oft die notwendigen 6 bis ... Anpasstermine nicht mit eingerechnet.

    Beispiel: Sie fahren viele Kilometer zum günstigen Akustiker. Dort erhalten Sie die erste Grundeinstellung genauso gut wie bei Ihrem Akustiker vor Ort. Doch damit ist es in der Regel nicht getan. Zuhause merken Sie, dass bei dieser und jener Gesprächs- oder Hörsituation noch einiges nicht passt. Ist Ihr Akustiker vor Ort, gehen Sie hin und Ihr Gerät wird weiter angepasst. Und was ist beim weit entfernten Akustiker? Diese sogenannte Feinjustierung umfasst in der Regel mindestens 6 weitere Folgetermine. ...

    Folge: Sie haben dann zwar eine S-Klasse günstig erworben, können aber maximal im 2-ten Gang fahren!


        ⇑    



     
  10. Ich höre eigentlich noch ganz gut. Nur manchmal verstehe ich meine Enkel schlecht, die Nuscheln so. Da brauche ich doch kein Hörgerät oder?


    Diese oder ähnliche Aussagen hören viele Akustiker tagtäglich. Das Problem, eine Hörschwäche ist ein
    schleichender Prozess, der nicht von heute auf morgen auftritt. Dabei „frisst“ sich die Hörminderung, anatomisch bedingt, von den hohen zu den tiefen Tönen durch. Da die hohen Töne für die Klarheit der Sprache sorgen und die Tiefen hauptsächlich für das Lautstärke empfinden, entsteht schnell der Eindruck, die Gesprächspartner sprechen nur undeutlich. Hier gilt, handeln Sie schnell, um wieder uneingeschränkt am Leben teilhaben zu können.


        ⇑    



     
  11. Ich trage schon ein Hörgerät, verstehe aber trotzdem meinen Fernseher nicht besser!?


    Besonders das Fernsehen ist eine schwierige Hörsituation. Die Herstellerfirmen der Hörsysteme sparen
    bei günstigen Geräten vermehrt auch an der Tonqualität und auch die Tonangeber der Fernseher sind in den vergangenen Jahren oft schlechter geworden. Als Lösung kann man ein zusätzliches Programm in die meisten Hörgeräte einprogrammieren, welches über Tastendruck oder die Fernbedienung aktiviert wird. Dieses sorgt durch spezielle Einstellungen der Frequenzen, für ein besseres Sprachverstehen beim Fernsehen. Alternativ gibt es aber auch erschwingliche Zusatzprodukte über die Sie Ihr Akustiker sicherlich gern berät.


        ⇑    



     
  12. Ich habe einen Tinnitus. Was kann ich dagegen tun?


    Ein Tinnitus kann zu einem schwerwiegenden körperlichen und psychischen Problem werden. Daher
    gilt auch hier, handeln Sie schnell und gehen Sie zum Arzt. Im Anfangsstadium können einige Formen des Tinnitus noch medikamentös behandelt werden. Haben Sie den Tinnitus schon länger oder ist er nicht behandelbar, lohnt sich der Gang zum Akustiker, um gegebenenfalls einen Tinnitus-Masker anzupassen. Weitere Informationen für Betroffene und Angehörige finden Sie unter: www.tinnitus-liga.de


        ⇑    



     
  13. Ich höre heute auf einmal viel schlechter als gestern, woran kann das liegen?


    Gehen Sie in diesem Fall sofort zum Arzt! Ihr Hals-Nasen-Ohren-Arzt wird Sie dann ggf. an ein
    Krankenhaus verweisen. Es könnte ein Hörsturz vorliegen, der in den ersten 24 – 48 Stunden mit Infusionen behandelt werden muss.


        ⇑    



     
  14. Ich weiß, dass ich eigentlich ein Hörgerät brauche, aber meine Freundinnen tragen auch solche „Dinger“ und die sind nur groß und auffällig und bringen doch nichts?


    Moderne Hörsysteme mit einer geringen Zuzahlungen können schon sehr klein gefertigt werden, so dass
    diese kaum noch auffallen. Auch gibt es die Hörsysteme in vielen modischen Farben, die auch mit Ihrer Haarfarbe korrespondieren können.


        ⇑    



     
  15. Ich habe mir vor einigen Monaten bei einem Akustiker ein Hörgerät gekauft, bin dort nun aber sehr unzufrieden. Kann ich einfach den Akustiker wechseln und von einem anderen Akustiker mein Gerät nachstellen und reinigen lassen?


    JA, Sie können jederzeit ohne Probleme Ihren Akustiker wechseln.
    Ihre Krankenkasse zahlte dem Akustiker bei Vertragsabschluss eine sogenannte Service- und Reparaturpauschale. Diese wird dann, anteilig für die Restlaufzeit von 6 Jahren, von Ihrem bisherigen Akustiker an den neuen Akustiker überwiesen. Diese Pauschale dient der Wartung von Ihrem Hörgerät. (Vergleiche auch Frage 2) Ihnen entstehen also durch einen Wechsel keinerlei Kosten oder Unannehmlichkeiten.


        ⇑    



     
  16. Wenn ich mir ein Hörgerät kaufe und mein Hörvermögen verschlechtert sich weiter, brauche ich dann gleich ein neues Hörsystem?


    NEIN, die Geräte werden vom Akustiker so ausgewählt, dass, sollte sich der Hörverlust verschlimmern, Verstärkungspotential vorhanden ist. Außerdem ist es ratsam, auch wenn das Hörvermögen gleich bleibt, die Hörgeräte regelmäßig nachzustellen. Dies ist bei den meisten Akustikern eine kostenlose Dienstleistung.


        ⇑    



     



Sie haben Fragen zu den garantierten Leistungen der Qualitätsakustiker mit Siegel. Sprechen Sie uns gerne an!

Hörtest verhindert HörverlustNehmen Sie wieder aktiv teil am Leben - hören ist Lebensqualität.
Die Hörgeräteakustiker mit diesem Qualitätssiegel beraten Sie gerne - kostenlos und unverbindlich.
Achten Sie auf dieses Qualitätssiegel - inkl. BestPreisGarantie!

Jetzt Qualitäts-Hörakustiker in Ihrer Nähe finden


Ihr Hörgeräte-Ratgeber Team von Die Endverbraucher